QuickEdit in Micro­soft Share­Point – vollwer­tiger Ersatz für die DataS­heet View?

|

Mit Share­Point 2013 wurde eine neue Kompo­nente zur Bearbei­tung von Listen einge­führt, die sogenannte QuickEdit. Parallel dazu wurde die DataS­heet View Funktio­na­lität aus Share­Point 2013 Sites entfernt. Zählt man eins und eins zusammen, so kann man zu dem Schluss kommen, dass die QuickEdit ein Nachfolger für die DataS­heet View ist.

Technisch gesehen ist die HTML5 basierte QuickEdit durchaus eine Weiter­ent­wick­lung im Gegen­satz zur Active‑X basierten DataS­heet View, welche eigent­lich eine Office Kompo­nente ist. Funktional und perfor­mance­seitig (je nach Browser) gibt es jedoch Unter­schiede zwischen diesen Kompo­nenten:

  • Geänderte Funktio­na­lität in der QuickEdit im Vergleich zur DataS­heet View
    • Bei der QuickEdit handelt es sich um eine Kompo­nente zum Bearbeiten von Listen. Es werden daher Schreib­rechte auf der Liste voraus­ge­setzt. Ein Leser kann nicht in die QuickEdit wechseln, da die Schalt­fläche deakti­viert ist. Ruft ein Leser die QuickEdit über einen Direkt­link auf – z.B. wenn die Standard­view eine QuickEdit View ist -, so werden keine Daten angezeigt.
    • Gruppierte Sichten lassen sich nicht in der QuickEdit bearbeiten, ebenso ist eine Inline-Filte­rung nach Personen nicht möglich.
    • Ändern von Inhalts­typen ist über die QuickEdit nicht möglich, ebenso das Bearbeiten von Textfel­dern mit Versio­nie­rung
  • Perfor­mance: Bei Nutzung von IE10 oder IE11 nimmt die Ladezeit mit Anzahl der angezeigten Zellen in der QuickEdit mehr oder weniger liniear zu. Das führt aber bereits bei mittel­großen Listen zu deutlich spürbaren Ladezeiten, bei größeren Listen hilft dann oft nur ein Alter­na­tiver Browser.
  • Neben diesen Unter­schieden zur aus Share­Point <= 2010 bekannten DataS­heet View gibt es auch nützliche neue Funktionen in der QuickEdit:
    • Managed Metada­ten­felder lassen sich mit der QuickEdit sehr gut bearbeite
    • Es ist möglich, einfache Spalten­typen über die QuickEdit anzulege
    • Hohe Browser­kom­pa­ti­bi­lität, da kein lokales Office mehr nötig ist – welches das Active‑X Control bereit­stell
    • Die QuickEdit funktio­niert auch Document Sets

Es ist anzuraten bereits im Vorfeld von einem Upgrade auf Share­Point 2013 auf die funktio­nellen Unter­schiede einzu­gehen.

Joachim von Seyde­witz

Solution Archi­tect



Kontakt zur netunite AG

Ihr Anliegen. Unsere Experten. Erleben Sie netunite. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.
Gerne sind wir auch telefonisch unter 089/8906599-0 oder per E-Mail unter info@netunite.eu für Sie erreichbar.

netunite AG
Lindwurmstraße 97
80337 München


Pflichtfeld

Pflichtfeld


Absenden
Absenden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren