2D, 3D und Mixed Reality mit Share­Point Spaces

|

Micro­soft bringt mit Share­Point Spaces 3D Mixed Reality (MR) auf alle Geräte. Damit können Firmen jetzt virtu­elle Räume für produk­tive Teamar­beit, Produkt-Präsen­ta­tionen oder Lernum­ge­bungen einfach erstellen und auf PCs, Notebooks, Smart­phones sowie VR- und MR-Headsets nutzen.

Durch die Digita­li­sie­rung rücken auch Techno­lo­gien wie 3D, Augmented Reality (AR), Virtual Reality (VR) und Mixed Reality (MR) in den Vorder­grund. Bei AR, sprich erwei­terter Realität, werden virtu­elle Elemente in die reale Umgebung einge­blendet. Beispiele sind etwa Zusatz­in­for­ma­tionen zu Gebäuden, wenn wir diese gerade mit unserem Smart­phone abfilmen. VR hingegen versetzt die Nutzer in eine vollkommen künst­liche, virtu­elle Erfah­rungs­welt und Realität, etwa beim Gaming.

Mixed Reality als Mischung aus AR und VR

Mixed Reality schließt AR und VR mit ein und bildet eine Mischung aus einer virtu­ellen Erwei­te­rung der realen Welt und einer vollständig virtuell erzeugten Realität. Sie bildet damit das komplette Spektrum der physi­schen und digitalen Welt ab. Ein konkretes Beispiel: In einer gemischten Realität kann ein Ingenieur prüfen, ob ein virtuell darge­stelltes Bauteil in eine tatsäch­lich vor ihm stehende Maschine passt.

Mixed Reality ist eng mit der 3D-Darstel­lung von Objekten verknüpft. Eine 3D-Grafik wird (im Gegen­satz zur 2D-Grafik) entweder zur Darstel­lung realis­ti­scherer Abbilder unserer realen Welt oder von Objekten verwendet, die in der realen Welt unmög­lich wären. Die techni­sche Platt­form für die Kombi­na­tion der digitalen und physi­schen ist die Micro­soft HoloLens. Mit dieser Mixed-Reality-Brille lassen sich 3D-Objekte und Hologramme im Sicht­feld einblenden.

Zudem arbeitet Micro­soft verstärkt an der Integra­tion zusätz­li­cher 3D- und MR-Funktionen in seine Produkte wie Windows oder Micro­soft 365. Beispiele dafür sind der 3D-Viewer oder das Zeichen­tool Paint 3D. Auch in Office-Anwen­dungen wie Power­Point, Word und Excel lassen sich 3D-Objekte einfügen. Die neueste Appli­ka­tion ist Share­Point Spaces.

Virtu­elle Räume mit Share­Point Spaces

Share­Point Spaces ist eine webba­sierte Platt­form, über die Nutzer mit Hilfe von 2D- und 3D-Webparts relativ einfach Mixed-Reality-Inhalte erstellen und teilen können. Damit ist es möglich, ohne großen Aufwand virtu­elle Räume zu gestalten, in denen Nutzer Inhalte aus verschie­denen Blick­win­keln betrachten und mit ihnen inter­agieren können. Zudem lassen sich Daten und Produkt­mo­delle in Echtzeit visua­li­sieren und verändern.

Die Darstel­lung der Share­Point Spaces ist nicht auf VR- oder MR-Headsets beschränkt, sondern lässt sich auf jedem Endgerät über den Browser erleben. Firmen können Share­Point Spaces etwa um Inhalte aus Micro­soft 365 erwei­tern, an den eigenen Marken­auf­tritt anpassen oder über das Share­Point Frame­work neue Funktionen für die Spaces entwickeln.

Voraus­set­zung für die Nutzung von Share­Point Spaces Platt­form sind Share­Point Online Plan 1, Micro­soft 365 und ein leistungs­fä­higer PC mit einer Grafik­karte ab der Nvidia GTX 1060 aufwärts. Die Empfeh­lungen von Micro­soft für die passende Hardware finden Sie hier. Zudem eignen sich MR-Headsets wie die Micro­soft HoloLens oder entspre­chende Gadgets von Samsung, Acer, Oculus und HTC für Share­Point Spaces.

How to: Share­Point Spaces einrichten

Der Aufbau eines Share­Point Spaces ähnelt dem einer modernen Website. Man erzeugt einen virtu­ellen Raum, wählt Struktur, Hinter­grund und Thema und fügt anschlie­ßend Webparts für 3D-Objekte, 360°-Bilder und Videos, 2D-Bilder, Text oder andere Elemente hinzu. Das Share­Point Spaces-Feature ist nicht standard­mäßig aktiviert. Die Aktivie­rung erfolgt in Share­Point über Einstel­lungen / Website-Infor­ma­tionen / Alle Website-Einstel­lungen anzeigen / Website-Features verwalten. Anschlie­ßend ist Spaces unter dem Menüpunkt „Neu“ zu finden, auf der gleichen Ebene, auf der eine Site erstellt wird.

Nun können die Nutzer die Struktur und das Design des virtu­ellen Raums selbst oder mit Hilfe von Vorlagen bestimmen, Besucher mit einer Willkom­mens­nach­richt begrüßen, eine Sound-Datei als Geräusch­ku­lisse hinter­legen oder ein Hinter­grund­bild verwenden. Bei letzterem wird ein ursprüng­lich flaches Bild automa­tisch gekrümmt, damit es die virtu­ellen Wände des Share­Point Spaces bildet.

Über das Pluszei­chen in der oberen linken Ecke des Bildschirms lassen sich dann Inhalte einpflegen, um den virtu­ellen Raum auszu­statten. Dafür stehen insge­samt neun Webparts mit 2D- und 3D-Objekten zur Verfügung:

  1. Text
  2. Bild
  3. Personen
  4. Video
  5. Datei­an­zeige
  6. 360°-Bild
  7. 360°-Video
  8. 3D-Object
  9. Dokument­bi­blio­thek

 

Das Objekt Dokument­bi­blio­thek zeigt eine Kombi­na­tion aus 3D-Objekten, 360°-Bildern, 360°-Videos, Dokumenten und 2D-Videos an. 2D-Bilder werden derzeit noch nicht unterstützt.

Diese Webparts kann man beliebig frei im Raum positio­nieren und bearbeiten. Außerdem lassen sich Größe, Neigungs­winkel, Rotation, Distanz zum Benutzer sowie bestimmte Inter­ak­tionen (z.B. bei einem Rechtsklick mit der Maus kommen „Weitere Aktionen“ zur Auswahl) festlegen.

Einsatz­sze­na­rien von Share­Point Spaces

Mixed Reality und Share­Point Spaces erlauben völlig neue Szena­rien für Zusam­men­ar­beit, Kommu­ni­ka­tion und Lernen. In der Produkt­ent­wick­lung beispiels­weise können Firmen damit virtu­elle Räume schaffen, in denen Teams gemeinsam an Innova­tionen arbeiten. Dort können deren Mitglieder Daten, Inhalte und Prozesse aus allen mögli­chen Blick­win­keln analy­sieren sowie Proto­typen dreidi­men­sional betrachten, um Ansätze für Verbes­se­rungen zu identi­fi­zieren. Share­Point Spaces bietet auch neue Optionen für die eindrucks­volle Präsen­ta­tion von Produkten oder neue Lernformen mit 3D-Sichten bei Schulungen und Trainings. Im Perso­nal­be­reich könnten Bewerber oder neue Mitar­beiter Unter­nehmen in einem 360-Grad-Rundgang mit 3D-Video­in­halten kennen­lernen. Weitere Beispiele wären räumlich gestal­tete Karten für die bessere Orien­tie­rung auf einem großen Firmen­ge­lände oder inter­ak­tive Organi­gramme zur Organi­sa­ti­ons­struktur von Unter­nehmen. Der Kreati­vität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Weitere Infor­ma­tionen zu Share­Point Spaces finden Sie hier bei Microsoft.

Für weitere Auskünfte oder ein unver­bind­li­ches Gespräch stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Blog Autor



Kontakt zur netunite AG

Ihr Anliegen. Unsere Experten. Erleben Sie netunite. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.
Gerne sind wir auch telefonisch unter 089/8906599-0 oder per E-Mail unter info@netunite.eu für Sie erreichbar.

netunite AG
Lindwurmstraße 97
80337 München

    Pflichtfeld
    Pflichtfeld
     
    Pflichtfeld
     
    Pflichtfeld

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren