Effizi­ente Suche nach einer Corre­la­tion ID in ULS Trace Logs

Die Corre­la­tionID ist ein Begriff, den jeder Share­Point Admin und jeder Share­Point Entwickler kennt. Diese wird angezeigt, wenn ein unerwar­teter Fehler aufge­treten ist und sieht zum Beispiel so aus:

Anhand der Corre­la­tion ID lassen sich im ULS Log weitere Details finden, es gibt aber in der Praxis verschie­dene Hürden:

Problem 1: Corre­la­tion ID im Screen­shot

Erreicht einen ein Screen­shot mit der Corre­la­tion ID, dann muss die Corre­la­tion ID erst aus dem Bild extra­hiert werden. Abtippen (und vertippen) ist eine Möglich­keit, schneller geht’s über OneNote! OneNote kann Text aus Bildern kopieren:

Ergebnis in Notepad:

Ich empfehle, die Corre­la­tion ID dennoch mit dem Screen­shot abzuglei­chen, je nach Qualität des Screen­shots können Fehler in der Texter­ken­nung auftreten.

 

Problem 2: In welchem Logfile ist die Corre­la­tion ID enthalten?

Die Suche nach dem relevanten Log File gestaltet sich sehr unter­schied­lich — je nach Anzahl der Share­Point Server, den eigenen System­be­rech­ti­gungen und der zur Verfü­gung stehenden Tools. Ein Farm Admin mit lokalen Admin­rechten auf den Share­Point Servern kann mit dem PowerS­hell Befehl Merge-SPLog­File sehr effizient relevante Teile der ULS Logs von allen Servern der Farm in ein Logfile zusam­men­führen. Um die Last beim Mergen der Logfiles gering zu halten, sollte der Zeitraum einge­grenzt werden, z.B.:

Merge-SPLog­File -Path E:\Temp\mergedlogs\9ff4629d-4dfl-1093–10d2-ada97e77158a.log -Start­Time (Get-Date).AddDays(-1) -EndTime (Get-Date) -Corre­la­tion 9ff4629d-4df1-1093–10d2-ada97e77158a

Nach dem Merge steht die Ergeb­nis­datei zur Verfü­gung, welche mit ULS Viewer oder als Excel-Import geöffnet werden kann.

 

Problem 3: kein lokaler Admin, nur remote Lesezu­griff auf Trace Logs

Für den Fall, dass nur Lesezu­griff auf die Trace­Logs existiert muss ander­weitig ermit­telt werden, welches das relevante Logfile ist. Anhand des Zeits­tem­pels der Corre­la­tion ID ist dies meist möglich. Andern­falls kann mittels dem klassi­schen MS-DOS Befehl find (find /? Zeigt die Hilfe an) nach der Corre­la­tion ID in den Dateien gesucht werden. Beispiel:

Der Parameter /C gibt an, dass die Anzahl der Treffer pro durch­suchter Datei ausge­geben wird. Wird dort > 0 ausge­geben, enthält die Datei den gesuchten Text.

Ist das relevante Logfile gefunden, bzw. durch Merge-SPLog­file generiert, dann kann die Logdatei z.B. mit dem UlsViewer oder durch Import nach Excel lesbar angezeigt werden:

Happy Trouble­shoo­ting!

Joachim von Seyde­witz

Solution Archi­tect

Keine Kommentare

Tut uns sehr leid, das Kommentarformular ist zur Zeit geschlossen.