Deutsche Rechen­zen­tren für Micro­soft Office 365 Cloud

|

Die Micro­soft Office 365 Platt­form – 2011 als Business Online Produc­tivity Services (BPOS) ins Leben gerufen — hat sich die letzten Jahre funktio­nell sehr stark weiter­ent­wi­ckelt. Anfangs waren sehr viele Funktionen im Vergleich zu den OnPre­mise Produkten nicht verfügbar oder nur einge­schränkt nutzbar. Nach Phasen der Feature-Parität und Cloud-First werden neue Funktionen unter­dessen teilweise nur noch Cloud-Only bereit­ge­stellt, lassen sich aber über Hybrid-Infra­struk­turen auch mit OnPre­mise Umgebungen koppeln.

Quelle: Micro­soft

Als Micro­soft Partner haben wir in den vergan­genen Jahren verschie­dene Lösungen für Deutsche Kunden auf Basis von Office 365 umgesetzt (z.B. Branding für Office 365 und Office 365 Automa­ti­sie­rung & Repor­ting), wobei sich feststellen lässt: Je höher der Schutz­be­darf der Daten, desto geringer waren die Chancen für eine Lösung auf Basis von Office 365.

Grund dafür ist die – im Vergleich zu anderen Ländern – höhere Sensi­bi­lität beim Thema Daten­schutz, sowie Unklar­heiten über die (Un-)Gültigkeit von Safe-Harbor und nicht zuletzt die NSA Enthül­lungen. Trotz Commit­ment von Micro­soft zur Umset­zung der strengen EU Model Clauses (Standard­ver­trags­klau­seln), sowie der Umset­zung zahlrei­cher ISO Standards (z.B. der ISO 27018 zum Schutz perso­nen­be­zo­gener Daten) galt oft der Grund­satz bzgl. Cloud Services: Im Zweifels­fall keine Cloud Services.

Im Kern ließen sich die Sorgen der Kunden auf zwei Fragen reduzieren:

  • Wo liegen meine Daten?
  • Und wer kontrol­liert, was mit meinen Daten passiert?

Die bishe­rigen Antworten, dass die Daten in Rechen­zen­tren in Europa liegen und durch Micro­soft kontrol­liert werden, waren für viele Kunden nicht überzeu­gend genug. Was hat sich geändert?

Micro­soft-CEO Satya Nadella kündigt für das zweite Halbjahr 2016 Cloud-Dienste aus deutschen Rechen­zen­tren an. Konkret werden die SaaS Dienste Micro­soft Azure, Office 365 und Dynamics CRM Online durch T‑Systems als Daten­treu­händer bereit­ge­stellt und betrieben. Micro­soft gibt damit konkrete Antworten auf die Fragen:

  • Wo liegen meine Daten? Die Daten befinden sich auf deutschem Boden in Frankfurt/Main und Magde­burg, verbunden durch ein eigenes, physisch vom Internet getrenntem, Netzwerk.
  • Und wer kontrol­liert, was mit meinen Daten passiert? Micro­soft überträgt die Zugriffs­kon­trolle für die Daten an die Deutsche Telekom mit Ihrer Tochter T‑Systems. Jeder Zugriff auf Kunden­daten oder die Infra­struktur wird von T‑Systems kontrol­liert. Ohne Zustim­mung und Aufsicht dieses Daten­treu­händ­lers hat Micro­soft keinen Zugriff auf Kunden­daten.

Für Deutsche Kunden sorgt die verän­derte Rechts­lage und die geplanten, lokalen Rechen­zen­tren für Trans­pa­renz und verein­facht damit die Einfüh­rung von Office 365 und die Nutzung der angebo­tenen Services als Teil einer Hybrid Infra­struktur.

Neue Funktionen in Office 365 wie Office 365 Groups, Office Graph und Delve sollten somit auch für Deutsche Kunden in Zukunft sorgen­frei konsu­mierbar sein.

Haben Sie Fragen dazu oder sind Sie auf der Suche nach einem kompe­tenten Dienst­leister für Beratung und Imple­men­tie­rung von Office 365 und Azure Active Direc­tory — sprechen Sie uns an!

Joachim von Seyde­witz

Solution Archi­tect



Kontakt

Ihr Anliegen. Unsere Experten. Erleben Sie netunite. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.
Gerne sind wir auch telefonisch unter 089/8906599-0 oder per E-Mail unter info@netunite.eu für Sie erreichbar.

netunite AG
Lindwurmstraße 97
80337 München


Pflichtfeld

Pflichtfeld


Absenden
Absenden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren